Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Tarwitz

Callcenter Mitarbeiter täuschen telefonischen Vertragsabschluss vor!Sammelklage?

Liebe Community,
ich war bis her eigentlich immer sehr zufrieden mit Unitymedia. Bis vor ca. einem halben Jahr, als eine Callcenter Dame im Auftrag von Unitymedia bei uns angerufen hat. Wir, meine Mitbewohner und ich waren alle zu Hause und beim Essen als uns besagte Dame angerufen hat.
Freundlich wie sie war haben wir uns ein paar Minuten Zeit genommen, um mit ihr zu sprechen.
Auf ihre frage hin ob wir ein TV Paket haben wollen haben wir uns kurz beraten und dann direkt mitgeteilt das wir alle keinen Fernsehr haben und >>>kein TV Paket wollen<<<.
Und zwar mit Nachdruck, den ich habe auch die Dame darauf hingewiesen das wir kein Fernseh mehr schauen.
Darauf hin hat sie gelacht, sich bedankt und uns einen schönen Tag gewünscht.

5 Tage später haben wir ein sehr große Pakt zugeschickt bekommen.
Von Unitymedia.
Inhalt: die Hardwear für das TV Komplettpaket.
Und das ohne Retourschein...
EINE DREISTIGKEIT!!!

Weder Vertragsdokumente noch Retourschein enthalten.
Erst nach 20 minuten Warteschleife und drei mal wechselnden Gespröchspartner wurde mir ein Retourschein zugeschickt.

Unitmedia wurde in den letzten Montaten immer wieder Schriftlich telefonisch von uns über den Sachverhalt aufgeklärt.

Doch wir bekamen weder einen Nachweis über die angeblichen Vertragsabschluss, noch ihrgend eine Reaktion die auf unser geschieldertes Problem eingegangen wäre.

Ich hab mich in dieversen Vertraucherschutz Community's darüber aufklären lassen, dass es hier >>>nicht um einen Einzelfall<<< geht.

Ich bin mitlerweile ( seit 6 Monaten ärger ich mich schon damit rum) an dem Punkt eine Sammelklage anzustreben.

Ich dachte mir ich frage vorher hier noch ein letztes mal, ob jemand von den Mitarbeitern noch eine Lösung einfällt, wie sowas unterbunden werden kann?
Schlechter Service ist etwas womit ich mitlerweile schon rechne. Aber mein Geld lass ich mir für eine Leistung die ich weder beziehe noch jemals gewollt habe nicht aus der Tasche ziehen.
Jetzt noch so eine dreister Versuch mich zu einem Vertragsabschluss zu Bewegen (Laufzeit 2 Jahre).

Ich habe das Paket übrigens direkt zurück Geschickt. Meine Bank hat die Einzugsermächtigung, die sich UnitMedia einfach auf der Grundlage diese Vorgetäuschten "Vertrages" entzogen.
Unverschämtheit das einfach von Meinem Konto ab zu buchen.
Telefonate habe ich protokolliert telefonisch mitgeschnitten. Ich kann es auch gerne in einer weiteren EMail an jemanden der mir hier weiter helfen möchte versenden.

Ich werde auch von meinem Internetvertrag mit Unitmedia zurück tretten sobald ich kann.
Kann ich leider nur jedem anderen Kunden mit so einem Problem Empfelen.

Mit freundlichen Grüßen
Ein bald ehemaliger Kunde
😡
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
8 Kommentare
2018-11-03T13:22:29Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Samstag, 03.11.2018 um 14:22 Uhr
Hallo,

welch ein ärger. Wünsche Ihnen alles Gute bei der Sammelklage.

Gruß

P.S. Wenn Sie kein Interesse an einem Produkt haben, dann sollten Sie das Telefon Gespräch direkt von Anfang beenden.
2018-11-03T13:26:31Z
  • Samstag, 03.11.2018 um 14:26 Uhr
Danke, ich hab schon 11 Leute zusammen mit dennen ich die Klage anstrebe.
Für intressieret mit einem ähnlichen Problem bitte eine PN an mich.
Grüße Stef
2018-11-03T13:38:45Z
  • Samstag, 03.11.2018 um 14:38 Uhr
Hallo Tarwitz,


das war wohl ein unseriöser Callcenter, von dem ihr angerufen wurdet, die aber leider im Auftrag von UM arbeiten. Ich habe hier schon mehrfach geschrieben, das UM das unterbinden sollte. Normalerweise sollte so kein Vertrag zustandekommen. Leider ist da die rechtliche Lage noch nicht eindeutig. Einmal am Telefon nur ja gesagt, schon kommt ein Vertrag zustande ohne eine zusätzliche Rückmeldung bzw. Zustimmung des Kunden. Das müsste auch unterbunden werden, aber unser Staat schützt die Verbraucher da nicht. Das mit der Sammelklage finde ich ok, vielleicht lernt UM daraus und lässt zukünftig dann nur noch zertifizierte Callcenter für einen Auftragsabschluß zu.

2018-11-03T13:52:04Z
  • Samstag, 03.11.2018 um 14:52 Uhr
Hallo Tarwitz, ich habe sowas noch nicht erlebt. Nicht bei Unitimedia und auch noch nicht bei einem anderen Unternehmen.Bei so einem Unternehmen würde ich auch nicht bleiben, das Vertrauen ist kaputt. Bin aber auch sehr skeptisch geworden das ich durch Telefon Terror mit Umfragen und Werbung bei Telefonanrufen dessen Nummer ich nicht kenne schon nicht mehr ans Telefon gehe. Wer was will und es ist wichtig, der spricht auf den AB. Dann habe ich wie die meisten ja auch jede Menge Nummern mit Namen gespeichert.
Dann kannst du auch mal auf dein KC gehen, unter deinen Kontakt Daten stehen 2 Fragen für die UM gerne deine Einwilligung hätte. Mir haben die schon eine Mail geschickt damit ich denen die Einwilligung gebe. Nichts werde ich tun. Wenn du die Einwilligung erteilt hast, kannst du die auch sicher wieder entziehen.
2018-11-03T14:31:15Z
  • Samstag, 03.11.2018 um 15:31 Uhr
Eine Sammelklage ist erst sinnvoll, wenn ein renomierter Verband dahinter steckt,wie die Verbraucherzentrale.Die 11 selbstgewählten Männekes,die noch beinflusst worden sind,wird wohl  nicht erfolgreich sein, z.B. weil hier einer etwas in den Raum stellt und es keinen interessiert.(siehe Routerfreiheit)

Zumal ja der Streitwert noch entscheidend ist und der Thread-Ersteller etwas in Bezug auf Sammelklage wegen des Diesel-Skandals aufgeschnappt hatte,ohne zu verstehen was dahinter steckt.Deswegen tapperte er ja in die Falle der Kaltaquise(erst informieren,überlegen, und dann handeln)


  

Ich frage mich nur was die Beratung mit der Verbraucherzentrale ergeben hatte ?dh .man kann ja einem angeblichen Vertag auch wiederrufen. Liegt alles schriftlich vor, würde ich das Geld zurück buchen lassen und ein Rechtsanwalt beauftragen (wenn z.B ein Inkassoschreiben kommt).Naturlich muss das protokolliert und per Einschreiben erfolgen(wahrscheinlich wieder nicht gemacht)

Nebenbei sollte dann mal erklärt werden,ob eine Kaltaquise vorliegt oder nicht.Dabei kann man sich mit der Bundesnetzargentur in Verbindung setzen,wenn ein Verstoss vorliegt.Außerdem ist die Frage der Weitergabe von Daten zu klären(DSGVO). So etwas sollte dann innerhalb von 3 Wochen über die Bühne sein und kein halbes Jahr.


Ich empfehle evtl mal Heise zu kontaktieren, z.B Herrn Schnurrer(Ct-Magazin).Da ist der Text besser aufgehoben...bzw wenn ein "Skandal" vorliegen sollte und ein Gefühl der Ungerechtigkeit kompensiert werden muss. Vielleicht kann die CT besser helfen und seriös Misstände sammeln und vertreten.

2018-11-05T16:16:47Z
  • Montag, 05.11.2018 um 17:16 Uhr
Hallo Tarwitz,

dass du ein solch unerfreuliches Erlebnis am Telefon durch eine unsere Mitarbeiterin hattest, entspricht nicht unseren Vorstellungen von einer guten Beziehung zu unseren Kunden.

Du kannst solchen Anrufen widersprechen in dem du uns, wie von Gonzo bereits geschrieben, die Einwilligen zur Kontaktaufnahme per Telefon untersagst. Das geht übrigens nur per Mail oder über das Kontaktformular auf der Homepage.

Wenn du dir unsicher bist, ob der Vertrag jetzt endgültig widerrufen wurde oder du noch weitere Fragen zu dem Vorgang hast, kannst du dich gern an die Kollegen im Chat oder per Directmessage bei Twitter an die Kollegen wenden und dort alles klären.
www.unitymedia.de/privatkunden/kontakt/

LG
Claire
2018-11-05T23:00:21Z
  • Dienstag, 06.11.2018 um 00:00 Uhr
ClaireUM:
Hallo Tarwitz,

dass du ein solch unerfreuliches Erlebnis am Telefon durch eine unsere Mitarbeiterin hattest, entspricht nicht unseren Vorstellungen von einer guten Beziehung zu unseren Kunden.

Das Problem an der ganzen Geschichte ist doch, dass diese Vertriebler gar nicht im Auftrag von UM handeln, sondern nur in ihrem eigenen. Die bekommen von UM lediglich Provisionen für abgeschlossene Verträge und da habe ich schon ganz andere Sachen erlebt, wo potenzielle Vertragsopfer belogen und sogar bedroht werden. Gegenüber Um wird dann immer angegeben, dass der Auftrag mit Wissen und Zustimmung des Auftragsgebers erfolgt ist. Was da täglich abgeht, ist einfach nur eine Frechheit. Der normale Kunde kann hier oft nicht unterscheiden, ob es sich bei den Anrufern um UM-Mitarbeiter handelt oder nicht. Letztlich betrügen diese Kräfte nicht nur ihre Auftragsopfer, sondern auch UM. Aber leider scheint es immer schlimmer zu werden.

MfG
2018-11-06T17:30:56Z
  • Dienstag, 06.11.2018 um 18:30 Uhr
Hallo Hempari,


ich kann aus Erfahrung sagen, dass wir solchen Vorfällen immer nachgehen, sobald wir davon erfahren. Wenn du von solchen Vorfällen hörst, wäre es schön, wenn du die Kunden an den Support verweist ( gern über den Chat oder per DM bei Twitter). Dann können wir auch dort aktiv werden.


Leider erfahren wir nicht von allen Fällen und gehen im ersten Schritt immer davon aus das ein Vertrag ordnungsgemäß zustande kam. 


LG

ClaireUM